Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen sind in deut­scher Sprache verfasst. Auf Wunsch können sie unter der E-Mail-Adresse info@challenge-sports.de in digitaler oder schriftlicher Form angefordert werden. Sie werden dem Kunden zusätzlich nach jeder Bestellung vor Ver­tragsschluss per Email und mit Warenlieferung ausge­händigt.

Präambel

Challenge Sports betreibt zu gewerblichen Zwecken einen Online-Shop. Hierbei bietet Challenge Sports Waren zum Kauf über das Internet an. Hierbei handelt es sich insbesondere um Fahrräder, Fahrradteile und Sportgeräte.

  • 1 Geltungsbereich der AGB

Lieferungen und Leistungen des Online-Shops Challenge Sports erfolgen ausschließlich auf der Grund­lage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäfts­be­din­gun­gen in ihrer zum Zeitpunkt des Kaufes gültigen Fas­sung. Andere als die hierin enthaltenen Regelungen wer­den nur mit der ausdrücklichen Anerkennung durch Challenge Sports in die Vereinbarung mit ein­be­zogen.

  • 2 Kunden als Verbraucher und Unternehmer

Kunden sind sowohl Verbraucher als auch Unter­neh­mer. Gelten Klauseln dieser AGB entweder nur für Ver­braucher oder Unternehmer, so wird hierauf in der be­tref­fenden Klausel hingewiesen. Anderenfalls gelten die Regelungen für Verbraucher und Unternehmer. Ver­brau­cher ist jede natürlich Person, die das Rechts­ge­schäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer ge­werb­lichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätig­keit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechts­fä­hi­ge Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechts­geschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Eine rechts­fähige Personengesellschaft ist hierbei eine Per­so­nengesellschaft, die mit der Fähigkeit ausgestattet ist, Rechte zu erwerben und Verbindlichkeiten ein­zu­gehen.

  • 3 Produktauswahl

Der Kunde hat die Möglichkeit, auf den Internetseiten, auf dem der Online-Shop der Fa. Challenge Sports be­trie­ben wird, Produkte auszuwählen und zu bestellen. Hin­sichtlich jedes Produkts erhält der Kunde eine ge­son­derte Produktbeschreibung auf der jeweiligen Web­site. Der Kunde kann die von ihm gewünschten Pro­duk­te auf der Website anklicken und in den Warenkorb legen. Diese werden in einem virtuellen Warenkorb ge­sammelt und der Kunde erhält zum Ende seines Ein­kaufs eine Zusammenstellung der Produkte zum Gesamt­endpreis inklusive Mehrwertsteuer. Kosten für die Verpackung sind in dem Endpreis bereits enthalten. Versandkosten kommen hinzu, die Höhe der Ver­sand­kos­ten ist im Zusammenhang mit dem jeweiligen Pro­dukt angegeben und wird auch nochmals zu­sam­men­fassend für den Kunden vor der Bestellmöglichkeit auf einer Bestellübersichtsseite dargestellt. Vor Versendung der Bestellung ermöglicht Challenge Sports dem Kun­den, die Bestellung auf ihre inhaltliche Richtigkeit, ins­be­sondere auf Preis und Menge, zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren oder zu Löschen. Zum Abschluss kann durch Drücken des Bestellknopfes die Bestellung durch den Käufer abgesendet werden.

  • 4 Vertragsschluss

Die Angebote von Challenge Sports sind freibleibend, die Angebote im Internet stellen daher eine unver­bind­li­che Aufforderung an den Kunden dar, Waren zu kau­fen. Nach Eingabe der Daten durch den Kunden in der virtuellen Kasse des Online-Shops und dem An¬klicken des Bestellbuttons gibt der Kunde ein verbindliches Ange­bot auf Abschluss eines Kaufvertrags ab. Die un­ver­züglich per E-Mail erfolgende Zugangsbestätigung der Bestellung des Kunden stellt noch keine Annahme des Kaufangebots dar, sondern eine Ein­gangs­be­stä­ti­gung für die erfolgte Bestellung. Ein Vertragsabschluss und damit eine vertragliche Bindung über die einzelnen Leistungen kommt jedoch immer dann zustande, wenn Challenge Sports innerhalb von einer Woche die Bestel­lung des Kunden schriftlich oder in Textform bestätigt hat oder mit Auslieferung der Ware an den Kunden.

  • 5 Preise

Bei Bestellungen im Online-Shop von Challenge Sports gelten die Listenpreise zum Zeitpunkt der Bestellung, wie sie auf den Internetseiten zu diesem Zeitpunkt dar­ge­stellt wurden. Die Preise verstehen sich ab Betriebs­sitz von Challenge Sports inklusive Mehrwertsteuer ohne Kosten für den Versand. Der Käufer erhält spätes­tens mit der Lieferung der gekauften Ware eine Rechnung, die die keine Mehrwertsteuer ausweist, da Challenge Sports Kleinunternehmer im Sinne §19 EStG ist. Die Preise gelten ohne Fracht und Porto, daher fallen sowohl im Inland als auch bei einer Lieferung in das Ausland zusätzliche Liefer- und Versandkosten an, deren Höhe sich nach den im Online-Shop gesondert wiedergegebenen Angaben richten. Die Versandkosten sind gleichermaßen vor Absendung der Bestellung in der Bestellübersicht wiedergegeben.

  • 6 Empfangsbestätigung

Challenge Sports wird den Eingang der Bestellung eines Kunden unverzüglich auf elektronischem Weg bestä­ti­gen, der Kunde erhält also eine Bestätigung per E-Mail, dass seine Bestellung zugegangen ist. Mit der Ein­gangs­bestätigung erhält der Kunde gleichermaßen die AGB sowie die Widerrufsbelehrung von Challenge Sports in Textform.

  • 7 Zahlungsbedingungen

Challenge Sports stellt dem Kunden für die bestellte Ware eine Rechnung aus, die ihm bei Lieferung der Ware ausgehändigt wird. Challenge Sports liefert gegen Vor­kasse, Nachnahme, Lastschriftverfahren oder Pay­pal, je nach Vereinbarung. Vorauszahlungen oder Auf­träge zur Abbuchung werden bei der Rech­nungs­stellung berücksichtigt. Diese Zahlweise setzt voraus, dass die Lieferadresse, die Hausanschrift und die Rech­nungsadresse des Kunden identisch sind und innerhalb Deutschlands liegen.

 

  • 8 Rücksendekosten im Fall des Widerrufs

Der Kunde hat im Fall des Widerrufs die Kosten der Rück­sendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurück­zu­sen­denden Sache einen Betrag von 40.- Euro nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht hat. Der Kunde muss für diesen Fall nur die regelmäßigen Kosten der Rücksendung tra­gen. Mehrkosten, die z.B. durch eine Änderung des Geschäftssitzes von Challenge Sports oder durch den von uns gewünschten Einsatz teurer Transportdienste entstehen, gehen zu Lasten von Challenge Sports.

  • 9 Verjährung der Gewährleistungsansprüche des Kunden Gewährleistung gegenüber Ver­brauchern

Die Gewährleistungsansprüche des Kunden, der Ver­brau­cher ist, verjähren wegen Mängel bei gekaufter Gebrauchtware in einem Jahr ab Übergabe der ver­kauften Sache an den Kunden. Von dieser Regelung ausgenommen sind Schadensersatzansprüche, An­sprü­che wegen Mängel, die wir arglistig verschwiegen, und Ansprüche aus einer Garantie, die wir für die Be­schaf­fenheit der Sache übernommen haben. Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben hiervon ebenfalls unberührt. Für diese ausgenommenen Ansprüche gel­ten die gesetzlichen Verjährungsfristen. Für Neuware gilt die gesetzliche Gewährleistungsfrist von 2 Jahren, soweit der Kunde als Verbraucher bestellt.

Gewährleistung gegenüber Unternehmern

Die Gewährleistungsansprüche des Kunden, der Unter­neh­mer ist, verjähren wegen Mängel der Kaufsache in einem Jahr ab Gefahrübergang. Von dieser Regelung ausgenommen sind Schadensersatzansprüche, An­sprü­che wegen Mängel, die wir arglistig verschwiegen, und Ansprüche aus einer Garantie, die wir für die Be­schaf­fenheit der Sache übernommen haben. Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben hiervon ebenfalls unberührt. Ebenfalls ausgenommen ist der Rück­griffs­an­spruch nach § 478 BGB. Für diese ausgenommenen Ansprüche gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen.

  • 10 Haftungsbeschränkung

Die Haftung von Challenge Sports für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen ist ausgeschlossen, sofern diese kei­ne vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesund­heit oder Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen der Erfüllungsgehilfen von Chal­lenge Sports und ihrer gesetzlichen Vertreter. Zu den vertragswesentlichen Pflichten gehört insbesondere die Pflicht, dem Kunden die Sache zu übergeben und ihm das Eigentum daran zu verschaffen. Weiterhin haben wir dem Kunden die Sache frei von Sach- und Rechts­mängeln zu verschaffen.

  • 11 Gefahrübergang bei Versendung

Die Lieferung der gekauften Ware erfolgt durch Sen­dung des Kaufgegenstandes an die vom Kunden mit­ge­teilte Anschrift.

Handelt es sich bei dem Kunden um einen Unter­neh­mer und verlangt er die Versendung der Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort, so geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Ver­schlech­terung des Kaufgegenstandes auf ihn über, sobald der Kaufgegenstand von Challenge Sports an das Versandunternehmen, den Spediteur oder den Fracht­führer übergeben worden ist. Bei einem Ver­brau­cher verbleibt es bei den gesetzlichen Bestimmungen.

  • 12 Eigentumsvorbehalt

Der Kaufgegenstand bleibt bis zur vollständigen Be­zah­lung das Eigentum von Challenge Sports.

  • 13 Pauschalierter Schadenersatz im Falle des Rücktritts

Besteht für Challenge Sports ein Rücktrittsrecht auf­grund der gesetzlichen Vorschriften und ist dieser von dem Kunden schuldhaft herbeigeführt (so z.B. aufgrund Annahmeverzug des Kunden bei Vorliegen sämtlicher Vor­aussetzungen eines Rücktritts), so ist Challenge Sports berechtigt, einen pauschalen Scha­den­er­satz­be­trag in Höhe von 15% des Verkaufspreises ein­zu­ver­lan­gen. Dem Kunden steht es hierbei frei, einen ge­rin­ge­ren Schaden nachzuweisen. Challenge Sports ist be­rech­tigt, einen höheren Schaden nachzuweisen.

  • 14 Vertragssprache

Vertragssprache ist ausschließlich Deutsch.

  • 15 Anwendbares Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand

Auf das Vertragsverhältnis findet das materielle Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes ICISG1 Anwendung. Oben stehender Absatz gilt nicht für Verbraucher mit Wohnsitz außer­halb von Deutschland, soweit ihm dadurch ein gewähr­ter Rechtsschutz entzogen wird, der aufgrund zwin­gen­der Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem er seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, besteht. Erfül­lungs­ort und Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist der Geschäftssitz von Challenge Sports, sofern der Kunde Kaufmann oder juristische Person des Öffentlichen Rechts ist.

  • 16 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen nichtig sein oder werden, so bleiben die Bedingungen im Übrigen wirksam. Challenge Sports und der Kunde werden die nichtige Bestimmung durch eine solche wirksame ersetzen, die dem Willen der Vertragspartner wirt­schaft­lich am nächsten kommt.

Versionsnummer der AGB: Stand: 07.03.2018

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.